Aqua Dome (Therme Längenfeld) – Teil 1

Letzte Woche ist es etwas ruhig geworden auf meinem Blog, was jedoch lediglich daran lag das mein Mann und ich von Mittwoch bis Sonntag in der Therme Längenfeld – auch Aqua Dome genannt – unseren lang ersehnten Wellness/Skiurlaub genossen haben.

Da wir bereits schon 2 mal zuvor unseren Wellnessurlaub dort verbracht haben fiel uns die Wahl auch dieses Mal nicht schwer – vor allem nicht nachdem wir auf Anfrage erfahren haben das für uns gerne auch ein veganes Abendmenü zubereitet wird.

Diesen Urlaubsbericht möchte ich gerne auf die einzelnen Tage aufteilen, weshalb er zugegeben recht lang wird (deshalb auch nochmals in 2 oder 3 Teile aufgesplittet) aber es gibt einfach vieles zu erwähnen (positiv und negatives) was ich euch nicht vorenthalten möchte, aber fangen wir mal an 😉

MITTWOCH – Anreisetag:
11 Uhr – die Koffer sind gepackt – die Katzen werden zum 2. 3. 4. Mal von mir verabschiedet und dann bring ich noch schnell den Dosenmüll weg (fragt nicht warum ich das erzähle es wird noch erwähnt ^^) während mein Mann die Skisachen und Koffer ins Auto räumt. Kaum bin ich zurück kann unser lang ersehnter Kurzurlaub endlich losgehen. Die Fahrt verläuft unkompliziert und schnell, ehe P´s Peugeot zwischen dem neuesten Porsche und Mercedes geparkt wird und so befinden wir uns um kurz vor 1 Uhr schon in der Hotellobby in der uns als Erfrischungsgetränk erstmals ein naturtrüber Apfelsaft angeboten wird. Ich fühl mich ehrlich gesagt gleich wieder wie zu Hause, schliesslich habe ich mich schon die letzten beiden Male  im Aqua Dome sehr wohl gefühlt.
Da das Zimmer (hier das offizielle Foto unseres Zimmers „Ballade) noch nicht fertig ist beschliessen wir noch eine Stunde einen Spaziergang zu machen und die frische Luft und das schöne Wetter zu geniessen (wir hätten auch schon gleich in den Wellnessbereich gehen können wenn wir gewollt hätten, aus Erfahrung kann ich sagen das dies leider nicht überall üblich ist).
Beim Auto ausräumen eine Stunde später dann der Schock – wo war meine Skijacke und mein Blazer? Ich hatte diese an die Haustüre gehängt damit ich ja nicht vergesse diese mitzunehmen, während mein P die guten Stücke an die Garderobe hing weil sie ihm im Weg waren als er meinen Koffer runterbrachte (Achtung: in dieser Zeit habe ich meine Aufmerksamkeit dem Dosenmüll gewidmet ^^) Irrtümlich hatte ich als ich zurückkam angenommen das alles schon im Auto war und der Garderobe keinen Blick mehr gewürdigt. No matter what, jammern und fluchen hätte nichts gebracht, genauso wenig wie die kurze Diskussion ob ich nicht eine neue Jacke kaufen soll (die alte ist ja schon n Jahr alt haha), mh nee – war nicht die Lösung. Und da mein P ein perfekter Gentleman ist und nicht wollte das ich nochmals nach Hause fahre, hat er tatsächlich in den sauren Apfel gebissen und ist extra für mich nochmals nach Hause gefahren die Jacke zu holen. An dieser Stelle nochmals ein dickes fettes Dankeschön – ich weiss das dies alles andere als Selbstverständlichkeit ist.

Während mein Mann also wieder im Auto saß schmiss ich mich in den Bikini und den wie immer viel zu grossen Bademantel (hallo Geisha-Look)

geisha

Danach machte ich mich auf die Suche nach dem Spa3000 (klickt hier für die offiziellen Bilder – lohnt sich ^^) Da wir seit 4 Jahren nicht mehr im Aqua Dome waren und natürlich auch dort die Zeit nicht stehen geblieben ist, hatte ich keine Ahnung wo sich dieser befand oder was der schnellste Weg dorthin war. Leider gehöre ich nicht zu den Menschen die vor Fettnäpfchen verschont bleiben oder über einen Orientierungssinn verfügen. Trotzdem bin ich mutig mal losgelaufen. Nach nur 2 Mal verlaufen, einer Bekanntschaft mit einer etwas festeren nackten Dame (ja ich bin in sie reingelaufen als sie aus der Saune kam – ich entschuldige mich auf diesem Weg offiziell nochmals) dachte ich mir der Spa3000 kann auch morgen zusammen mit P genau erkundet werden und verzog mich in unseren altbekannten Bereich: 2. Stock in der Therme- dort befindet sich ein Raum extra nur für Hotelgäste – ruhig, angenehme Liegen, feine Kuscheldecken. Was will man mehr? (ev. seinen Partner an seiner Seite ;))

Sicht nach draussen (vom Raum für die Hotelgäste aus fotografiert)

outside

Im nächsten Post geht es dann ums 1. vegane 5-Gänge Menü und um den 1. Tag auf der Piste 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s