Himbeermuffins

Liebt ihr Himbeeren auch so sehr wie ich? Da ich zu meinem Geburtstag kommenden Samstag mal etwas anderes als meine Schoko-Bananen-Muffins auftischen möchte wurde es heute an der Zeit diese Muffins zuerst mal – ganz uneigennützig – zu testen 😉 Und ja sie haben des Test bestanden – ich hab bereits zweimal getestet und die Muffins sind noch nicht mal eine Stunde alt 😀

Foto 2

Zutaten für 12 Muffins:

  • 100 g Rohrzucker
  • 240 g Dinkelmehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Packung Vanillezucker (8g)
  • 2,5 TL Backpulver
  • 2 TL Stärke
  • 1/2 TL Natron
  • eine Prise Salz
  • 90 ml Sonnenblumenöl
  • 220 ml Hafermilch (geht natürlich auch Sojamilch etc.)
  • 90 ml Sojasahne
  • 1 TL Apfelessig
  • TK-Himbeeren, ca. 150-170 g (habe eine 250g Packung gekauft)
  • ev. Puderzucker nach Belieben
  1. Backrohr vorheizen: Ober- und Unterhitze, 175 Grad
  2. Nun zu den Muffins: Als erstes gebt ihr das Dinkelmehl, den Rohrzucker sowie der Vanillezucker in eine grosse RührschüsselFoto 1
  3. mit einem Schneebesen gut verühren, dann die restlichen trockenen Zutaten zugeben (Prise Salz, Natron, Stärke und das Backpulver) ebenso alles gut verrühren
  4. alle nassen Zutaten in einen Messbecher (oder ein anderes Behältnis) geben und gut umrühren (ich habe ebenso einen Schneebesen dazu genommen)
  5. die nassen Zutaten zu den trockenen geben und ordentlich umrühren – macht euch keinen Kopf wenn kleine Klümpchen übrig bleiben, die lösen sich beim backen auf (der Teig knistern übrigens richtig schön beim umrühren :D)
  6. Muffinblech einfetten (ich nehme Sojamargarine) und dann den Teig schön gleichmässig einfüllen
  7. Himbeeren (noch gefroren) in den Teig reindrücken, sieht dann so aus:
    Foto 4
  8. ab ins Backrohr damit für 25-30 Minuten (bei mir warens genau 27 Minuten :D, kommt ja immer aufs Backrohr drauf an, am besten 25 Minuten und dann mal reingucken wie sie aussehen)
  9. wenn die Muffins fertig sind aus dem Backrohr holen und noch 10-15 Minuten auskühlen lassen bevor ihr die Muffins rausholt
  10. Achtung das beste kommt zum Schluss: Augen zu, reinbeissen und geniessen
  11. Tip: sieht natürlich schön aus wenn ihr die Muffins bevor ihr sie serviert noch mit etwas Puderzucker bestäubt 🙂

Hoffe meine Gäste werden sie genauso lieben nächste Woche wie ich, morgen bring ich erstmal ein paar davon meinen Arbeitskollegen mit 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s