Maki-Burrito

Guten Morgen,

schon bevor ich vegan lebte liebe ich Sushi über alles und auch heute gönn ich mir 2-3 Mal im Monat Avocado- oder Gurkenmaki. Auch auf Reisen ist es immer eine super Fast-Food Alternative wenn schnell mal nichts anderes greifbar ist.

Was noch einfacher hergestellt werden kann wie Maki ist allerdings ein Maki-Burrito. Dieser  kann ganz nach Belieben gefüllt werden, was euch am besten schmeckt – ich poste mein Rezept mit jenen Zutaten die für mich auf keinen Fall in einem Maki-Burrito fehlen dürfen 🙂

FullSizeRender 11

Folgende Zutaten werden benötigt: (für 4 Burrito-Rollen)

  • 250 g Sushireis
  • 1 Avocado
  • 1 Stange Stangensellerie
  • 1 kleine Gurke
  • 1 Karotte
  • Lauch (ca. 5 cm)
  • TK-Spinat (ca. 150 g)
  • Salat (ich nahm 2 Blätter Chinakohl)
  • Wasabi
  • Reisessig
  • Sojasauce (die von Kikkoman ist vegan)
  • eine Sushimatte
  • 8 Noriblätter

 

Zubereitung:

  1. Reis kochen nach Anleitung (wichtig: wascht diesen vorher gründlich), bevor ihr diesen verwendet könnt muss er jedoch abgekühlt sein – ihr könnt den Reis auch schon am Vortag kochen oder ein paar Stunden früher 🙂
    Genauso könnt ihr wenn ihr TK-Spinat verwendet ihn schon rausholen damit er auftaut.
  2. „Füllung“ zubereiten: Stangensellerie, Gurke, Chinakohl und Karotte in dünne Streifen schneiden.  Den wässrigen Teil in der Gurke verwende ich übrigens nicht mit. Den Lauch schneidet ihr in dünne Ringe und die Avocadohälften in Scheiben.
    Wenn der TK-Spinat bereits aufgetaut ist drückt diesen ordentlich aus sonst wird der Burrito innen zu wässrig.
  3. Ausgekühlten Reis in eine Schüssel gegeben und mit Reisessig beträufeln, umrühren und erneut beträufeln (probiert einfach mal und testet euch am einfachsten selber an den Geschmack heran :)) Ich verwende immer sehr wenig Reisessig ehrlich gesagt.
  4. Wasabi: Wenn ihr Wasabipaste verwendet könnt ihr den Punkt überspringen 😉 Wasabipulver (ich nehme 2 TL voll und einen Schuss Wasser) ordentlich verrühren bis eine sämige Paste entsteht.
    Der Grund warum ich keine Paste verwende ist folgende: 1. ich finde das Pulver viel besser vom Geschmack 2. sind alle die ich im Supermarkt bei uns je gefunden habe nicht vegan
    FullSizeRender 4
  5. Nun können wir auch schon beginnen. Ich mache den Burrito am liebsten auf einem grossen Brett. Nehmt die Sushimatte und legt ein Nordblatt hinauf – achtet darauf das die glatte Seite unten liegt und ihr den Reis auf die raue Seite gebt.
    FullSizeRender 5
  6. Verteilt mit einem Löffel Reis gleichmässig auf dem ganzen Blatt
    FullSizeRender 6
  7. verteilt mit einem Löffel (oder Finger :D) Wasabi in der Mitte  – wer es gerne etwas schärfer mag kann dies auch an beiden Enden noch wiederholen – nun gebt etwas Sojasauce darüber – achtet jedoch darauf das es nicht zu flüssig wird
  8. Nun füllen wir den Burrito – es gibt keine Reihenfolge die ihr einhalten müsst – packt einfach ordentlich rein – zum Schluss gebe ich nochmals etwas Sojasauce darüber
    FullSizeRender 7
  9. Bevor ich beginne den Burrito einzurollen nehme ich mir ein zweites Noriblatt und feuchte dies ca. 3 cm mit Wasser an. Hebt nun das obere Ende an und legt das zweite Noriblatt darunter, leicht festdrücken. Dies wird benötigt damit wir unseren Burrito auch ordentlich zusammenrollen können
    FullSizeRender 8
  10. Let´s roll 😀 Hebt den unteren Teil hoch – drückt euren Inhalt zusammen und rollt (es geht sich genau bis zum Ende vom Reis aus – drückt immer alles fest zusammen das ist das wichtigste damit es auch hält.
    FullSizeRender 9
  11. Bis zum Ende weiter rollen – ev. das Ende nochmals etwas mit Wasser befeuchten das auch alles schön zusammenhält. Ich denke wer von euch schon Maki gemacht hat dürfte hier keinen Probleme haben, ansonsten ist es vielleicht etwas Übungssache. Guckt euch ev. in YouTube ein Video an – ist vielleicht besser verständlich wie meine Erklärung 😀
    FullSizeRender 10
  12. Zum Schluss den Burrito noch halbieren. Da ich keine Alufolie oder Plastikfolie verwende nehme ich immer eine Serviette und wickle das Burritoende beim Essen unten ein damit ich nicht den ganzen Inhalt während des Essens verliere 😉
    Ich tunke den Burrito beim Essen dann immer noch in Sojasauce und Sesam – wenn ihr den Burrito für unterwegs macht könnt ihr auch den Sesam hineingeben und mehr Sojasauce für den Inhalt verwenden 🙂

Eine Antwort zu “Maki-Burrito

  1. Das sieht wahnsinnig gut aus! Danke für die Erinnerung an leckeres Sushi ohne Fisch. 🙂 Manchmal vergesse ich das im Alltag, weil es in meinem Kopf noch so sehr mit Fisch verbunden ist. Danke!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s